• Menu
Mai 27
kalt-duschen-gesund

7 überraschende Gründe: Warum kalt duschen gesund und schön macht!

Ist kalt duschen gesund?

Hier findest Du Antworten auf viele Fragen und eine Schritt für Schritt Anleitung.

Warum kalt duschen gesund ist! DESHALB solltest du öfter kalt duschen. Manche kennen kalte Duschen noch von Ihren Eltern oder aus dem Bekanntenkreis. Es wird erzählt, dass man dadurch nie wieder krank wird und das Immunsystem gestärkt wird. Aber stimmt das wirklich? Ist kalt duschen gesund?

Und ja, wenn du erst mal damit angefangen hast, wirst du süchtig danach werden. Dein Körper wird mit Glücksgefühlen überschüttet werden und dein Stress Level wird sinken.

Aber jetzt mal von vorne.

Kalt duschen – Vorteile?

Kalt duschen hat viele Vorteile für den Körper, aber auch für das Wohlbefinden. Es ist förderlich beim Abnehmen, hilft bei der Durchblutung, es ist entzündungshemmend und hilft bei der Schmerzreduktion. Der Schlaf und die Schilddrüsenwerte verbessern sich. Das Immunsystem wird gestärkt.

Vor allem aber fühlt man sich danach extrem wohl, da kaltes Wasser eine Antidepressive Wirkung hat. Das Cortisol Level wird gesenkt. Es hilft bei geistiger Ermüdung.

Kalt duschen – morgens?

Wenn man es gewohnt ist, morgens zu duschen, bietet es sich quasi an, gleich morgens mit einer kalten Dusche zu starten. Hier wäre es sinnvoll, sich mit einer Schritt für Schritt Anleitung an das kalte Nass zu gewöhnen. Sonst könnte es sehr unangenehm werden und man verliert dann sehr schnell die Freude daran.

Kalt duschen stärkt das Immunsystem

In den Niederlanden gab es eine Studie mit mehr als 3000 Teilnehmern. Bei den Probanden die regelmäßig kalt duschten wurde 1/3 weniger krank. Forscher aus Jena konnten zeigen, dass regelmäßige kalte Güsse am Oberkörper die Immunabwehr ankurbeln können. Das wird dadurch erzeugt, dass die Teilnehmer der Studie mehr Abwehrzellen im Blut hatten als davor.

Kalt duschen – Stoffwechsel?

Kalte Duschen regen den Stoffwechsel und das Lymphsystem an. Das kalte Wasser bewirkt, dass sich die Lymphgefäße zusammenziehen. Dadurch wird die Lymphflüssigkeit dazu gezwungen, durch den ganzen Körper zu fließen – so werden Giftstoffe ausgespült.

Kalt duschen nach dem Sport?

Viele Sportler haben es längst erkannt. Es gibt unzählige Beispiele. In der NFL in den USA wird professionell Kryotherapie (Kältesauna) nach dem Training angeboten. Das kann man zuhause einfach nachmachen. Nach dem Sport kalt zu duschen ist sicherlich auch einfacher, da man körperlich schon erwärmt ist. Da freut man sich mehr über die Gelegenheit sich abzukühlen. Durch das kalte Wasser kann sich die Muskulatur schneller erholen. Jeder Sportler weiß, dass man im Vorteil ist, wenn man schneller regeneriert, da man mehr trainieren kann.

Kalt duschen gesund – Blutdruck?

Besonders wer an niedrigen Blutdruck leidet und dadurch mit Müdigkeit und Energiemangel kämpft, für den ist kaltes Wasser gut. Die Blutgefäße ziehen sich zusammen und danach weiten sie sich wieder. Der Blutdruck wird dadurch erhöht und der Kreislauf kommt wieder in Schwung.

Kalte Duschen gesund – Schmerzen

Hier kommen mehrere interessante Punkte zusammen. Sicherlich erinnern sich einige nach einer Verletzung an den Ice Pack bzw. Cool Pack. Damit wird der Schmerz betäubt.

Die Kälte wirkt entzündungshemmend und die Durchblutung wird gefördert. Alle Faktoren zusammen helfen Menschen vor allem bei chronischen Schmerzen.

Man kann das sehr einfach ausprobieren, wenn man Kopfschmerzen hat. Einfach mal kalt duschen anstatt eine Tablette nehmen.

Wie kalt ist eine kalte Dusche?

Es muss gar nicht so eisig sein. Es geht nicht darum, sich extrem zu unterkühlen. Einfach den Wasserhahn auf kaltstellen.

Kalt duschen – abnehmen – Kann man abnehmen, wenn man kalt duscht?

Es wurde nachgewiesen, dass kaltes duschen die Fettverbrennung erhöht. Das passiert dadurch, dass der Körper mehr Wärme produzieren muss.  Die Wärme kommt dabei aus dem Fett selber und wird durch ein Protein (UCP) freigesetzt. Dadurch wird Fett verbrannt.

Trotzdem ist es sicherlich ratsam beim Abnehmen nicht nur auf Kältereize zu setzten. Die Nahrungsaufnahme und auch die Bewegung sind sicherlich wichtige Faktoren.

Ein wichtiger Faktor für eine gute Figur und einen gesunden Körper ist braunes Fettgewebe.

Durch die Kälte wird die Produktion von dem braunen Fettgewebe angeregt. Besonders viel braunes Fettgewebe haben z.B. Babys. Man spricht hier vom gutem Fettgewebe. Durch dieses Gewebe gewinnt der Körper Energie und Wärme. Braunes Fett ist vor allem um Organe und im Nacken. Man kann es nicht wie den unbeliebten Speck direkt am Körper sehen.

Durch unsere meist moderne Lebensweise mit Heizung und dicken Jacken baut der Körper das gute, braune Fett ab. Da braunes Fett ganz viele Mitochondrien (die Energiezellen im Körper) enthält, werden dadurch ganz viele Kalorien verbrannt. Umso mehr braunes Fett man hat, desto höher ist der Kalorienbedarf. Und das ganz ohne Sport und Bewegung.

Kalt duschen oder Wechselduschen?

Wechselduschen oder auch Kneippanwendungen haben einen ähnlichen Effekt. Wer es langsam angehen möchte, für den eignen sich warm-kalt Anwendungen.

Kalt duschen bei Erkältung?

Wer Erkältet ist, sollte von kalten duschen Abstand nehmen. Der Körper ist mit der Abwehr der Viren beschäftigt. Das Immunsystem kämpft in diesen Moment und sollte nicht zusätzlich belastet werden. Das gilt besonders dann, wenn man Fieber hat.

Kalt duschen – Tipps?

Hier ein paar Tipps mit denen man es schafft, sich leichter an die Kälte zu gewöhnen:

  1. Hol dir eine kleine Sanduhr die es auch zum Zähneputzen gibt. Damit kannst du ganz einfach 2-3 Minuten (je nach Sanduhr) für die Kälteeinheit messen.
  2. Dusche erst warm (vor allem die Haare) und am Ende kalt.
  3. Die stärksten Kälterezeptoren sind auf der Brust, am Rücken und am Kopf. Beginne deshalb am Anfang nur deine Arme und Beine am Ende der Dusche kalt zu duschen.
  4. Spare den Kopf erst mal aus (generell kannst du auch den Kopf aussparen)
  5. Höre auf deinen Körper. Überfordere dich nicht. Wenn du dich einen Tag nicht gut fühlst, dann setzte aus. Beginne das Training danach wieder.

Schritt für Schritt Anleitung:

Dein Körper gewöhnt sich an das kalte Wasser und es wird dir immer leichter fallen. Gib dir Zeit!

  1. Dusche warm und beende deine Dusche mit ca. 30 Sekunden kalt. Mach das eine Woche.
  2. Dusche eine Woche warm und verlängere die Kälteperiode auf 1 Minute.
  3. Duschen eine Woche warm und verlängere die Kälteperiode auf 2 Minuten.
  4. Beginne deinen Körper ca. 30 Minuten kalt zu duschen. Arbeite dich hier langsam auf die 2-3 Minuten vor.